Fokus

Trainieren wie Arnold

Wenn meine Oma ein Frau sah, die sich abknutschen liess von einem Mann, den sie nicht ausstehen konnte, pflegte sie festzustellen: «Jedi Schiessi findet sin Deckel!» Da hatte sie nicht unrecht, meine Oma. Genauso gut hätte sie allerdings sagen können: Jede Frau findet den Hund, der zu ihr passt. Aber auch: Jeder Mann das Hobby, das ihn glücklich macht. Männer und ihr Hobby; man könnte Bücher darüber schreiben.

Arni, der Nobodybuilder
Arni, der Nobodybuilder

Nun gibt es spezielle Männer mit ganz speziellen Hobbys. Deshalb gibt es auch ganz spezielle Hobbymagazine mit ganz ausserordentlich speziellen Schlagzeilen. Das Hubschrauber-Modellflug-Heft «Rotor» zum Beispiel: «Hirobo S.R.B. Quark SG. Die zweite Generation». Und es gibt das «Flex» – ein Hochglanzmagazin für Bodybuilder. Um das Testosteron zu riechen, das dieses Heft atmet, liest man ebenfalls, was draufsteht: «Der Schlüssel zu massiven Beinen», «Super Kombinationen: Massiv werden. Kraft aufbauen.» und natürlich auch «Felicia Romero: hardcore&heiss». Ich konnte dem Duft nicht widerstehen und kaufte mir die Sammlerausgabe inkl.«Alles über Arnold». Sie wissen: Arnold «Die Eiche» Schwarzenegger.

Arnold war mal ein Held. Naja. Nicht, dass ich mir seinen Starschnitt übers Bett gehängt hätte. Aber doch: Er war ein Held. Conan der Barbar, eben. «I’ll be back» und so. Auf jeden Fall hatte ich einem anderen, eher von Frauen bevorzugten Hobby-Magazin ein Bild seiner Geliebten gesehen. Und zu meinem erstaunen: Die reichte ihm nicht nur in  Brust- und Oberschenkelumfang, sondern auch in Sachen erotischer Ausstrahlung locker das Wasser. Ich machte mir deshalb ernsthaft Sorgen um Arni. Aber natürlich stand nichts Erhellendes darüber im «Flex», jedenfalls nichts zur Entschlüsselung von Schwarzeneggers Psychogramm. Ein wenig Licht ins Dunkel brachten immerhin Arnis Trainingstipps: «Wenn ich Bizepts trainiere, male ich mir Sachen aus. Ich stelle mir vor, wie sich mein Arm aufpumpt und den Raum füllt.» Arni, mein armer Nobodybuilder.

Auch sonst lernte ich relativ wenig aus der Lektüre des«Flex»; irgendwie nicht meine Kragenweite. Und dass mich am meisten noch der Artikel «Kombination zur Testosteron-Steigerung» interesierte, war auch eher entblössend, als aufbauend. Trotzdem will ich Ihnen das Rezept nicht vorenthalten. Immerhin verspricht der Lead eine geballte Ladung Zaubertrank: «Bei dem Stichwort Testosteron denken die meisten vermutlich an seine Fähigkeit, die Muskelmasse zu steigern. Das tut es sehr effektiv, jawohl, aber darüber hinaus hilft es auch, Fett abzubauen, die Muskelkraft zu steigern, die Lust auf Sex anzukurbeln und die sexuelle Leistung zu verbessern.» Hoppla! Also ran an die Küchenmaschine. Hier das Rezept:

– Forskolin, 20-50 mg: Zwei oder dreimal täglich vor einer Mahlzeit.
– Ashwagandha, 1500-2000 mg: Dreimal täglich.
– D-Apartinsäure, 3 g: Erste Mahlzeit des Tages

Fragen Sie mich nicht, wo Sie das Zeug herbekommen. Kaufen Sie sich das «Flex», dann erfahren Sie nämlich auch, warum in diesen ambitionierten Fitnessstudios immer diese ambitionierten Fünf-Kilo-Pillendosen herumstehen – und wer diese Dosen verdrückt mit ihren Namen wie «Mutant Rage», «Zell-Tech» oder «Monster Milk».

Workout mit Arnold

http://flex.weideronline.eu/de

Mehr zu unserer Männerkolumne mit Sven Broder hier.