Fokus

Hausbesuch bei Judit von Petit Point

Könnt Ihr Euch an Judit Chapallaz-Laszlo erinnern? Wir haben die quirlige Schweizer Schmuckdesignerin von Petit Point an der Playtime Messe in Paris getroffen und waren von ihrem filigranen Schmuck für grosse und kleine Mädchen so begeistert, dass wir uns auf der Stelle zum Hausbesuch angemeldet haben. Schliesslich wohnen die Chapallaz-Laszlos bei uns in Zürich gleich um die Ecke!

Während draussen der Verkehr der berüchtigten Rosenbergstrasse vorbeizieht, herrscht in Judits Wohnzimmer (in dem auch noch Hendricks, das Kaninchen rumhoppelt) ein gemütliches Geplauder. Die 36-jährige gebürtige Ungarin trägt ihre jüngere Tochter Anais (1 1/2) auf dem Arm durchs Wohnzimmer, das gleichzeitig als Schmuckatelier von Petit Point fungiert. Hier werden die feinen Halsketten und Armbänder abends zu später Stunde, nach der Arbeit und wenn die beiden Kinder schlafen, von Judit und ihrem welschen Mann Guillaime in Handarbeit zusammengesetzt.

Im Juni 2012 gegründet, hat das Label der beiden etablierten Architekten (sie haben bei Herzog & DeMeuron und Daniel Libeskind gelernt und gearbeitet) bereits international für Furore gesorgt. An der Playtime-Messe wurden Judit und Guillaume an ihrem kleinen Stand von Einkäufern geradewegs überrannt. Soeben haben der Pariser Kult-Kinderladen Bon Ton und der hippe Londoner E-Shop Elisa & Grace eine Bestellung platziert. Judit kann ihr Glück kaum fassen. „Ich hätte nie gedacht, dass es so schnell geht!“. Noch nicht mal vor einem Jahr hat sie den Schmuck allein für ihre beiden Töchter gemacht. Ein nettes Hobby, bis eine Bekannte mit einem Laden in Zürich ein paar Stücke bestellte, und die Woche darauf bereits Nachschub verlangte, weil alles schon verkauft war. Plötzlich wollten alle den Schmuck von Petit Point. Dabei hatte Judit bis dahin mit Schmuck wenig am Hut. „Ich wollte eigentlich immer Mode machen“. Es ist anders gekommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schon bald war Judit damit beschäftigt, kleine Manufakturen zu recherchieren, um die hochwertigen Einzelteile für ihren Schmuck zu bestellen: vergoldete Silber-Verschlüsse und Ketten, Seidenkordeln, Emaille-Sterne, Quasten und Pompons. Letztere produziert übrigens ihre Mama in Heimarbeit. Während sich Judits Mann Guillaume hinter die Programmierung der Website klemmte, Excel-Tabellen für die Buchhaltung erstellte und Pläne für Schmuckdisplays zeichnete, beschäftigte sich Judit neben dem Design mit dem Verkauf,  der Vermarktung und dem Netzwerken. Sie hat soviele neuen Ideen, dass sie manchmal froh ist, wenn sie ihr Mann teilweise wieder ein bisschen auf den Boden holt. „Wir sind ein super Team und ergänzen uns perfekt“, erzählt Judit. Unterdessen gibts von Petit Point nicht nur Schmuck, sondern auch T-Shirts, Taschen und Strickware. Wir sind gespannt, was da sonst noch alles aus dem Hause Chapallaz-Laszlo kommt! Wir halten Euch auf dem Laufenden.

www.petitpoint.ch

Kommentare

Ein Kommentar to “Hausbesuch bei Judit von Petit Point”

  1. Achtung: Das Label Petit Point nennt sich neu Petit Lazlo! http://www.petitlaszlo.com/

    Posted by andrea | 22. Juli 2013, 13:44

Schreibe einen Kommentar

Sicherheitsfrage Captcha *

BRIGITTE MOM BLOGS