Denken

Neues von Michèle Roten: Wie Mutter sein

Es war die logische Folge: Auf Michèle Rotens Buch „Wie Frau sein“ folgt nun ihr neues, das heisst „Wie Mutter sein“. Und wie der Titel schon sagt, macht sich die „Magazin“-Kolumnistin darin Gedanken über ihr neues Leben mit Kind, als Familie – als Mutter. Und wie unsere Gesellschaft darauf reagiert. Was mit der Beziehung passiert, wenn da plötzlich ein Kind ist. Gewohnt geistreich, persönlich, witzig geschrieben und so, dass wir arbeitenden Mütter uns beim Lesen in vielen Momenten wiedererkennen,  verstanden oder ganz einfach ertappt fühlen.

Für Familianistas, und als Vorgeschmack auf ihr gestern erschienenes Buch, hat Michèle fünf ungeschönte Wahrheiten über die Mutterschaft zusammengestellt, die jede werdende Mutter (und den Vater!) interessieren dürften. Die nackte Wahrheit,  bitteschön, hier ist sie:

Fünf Wahrheiten über die Mutterschaft – von Michèle Roten

1 Wenn nicht von Anfang an proaktiv dagegen angegangen wird, wird die Mutter „Chef Baby“. Und wenn das nicht der Plan und klar so vereinbart war, wird die Mutter irgendwann ein Problem damit haben.

2 Ein grosser Teil des Bedürfnisses nach körperlicher Nähe einer Mutter wird vom Baby befriedigt.

3 Es ist nicht möglich, alles so zu machen, wie man es sich vorgenommen hat. Stichwort: Pragmatik. Stichwort: Flexibilität. Stichwort: gut genug.

4 Es sind immer Menschen ausländischer Herkunft, die unaufgefordert und freundlich dabei helfen, den Kinderwagen in ein öffentliches Verkehrsmittel zu bugsieren.

5 Man kann es als Elternteil – in den Augen der anderen – nie richtig machen. Ich habe schon mitgekriegt, wie zwei Frauen augenverdrehend getuschelt haben, als ich meinem Sohn in einem Café zwei Pralinés gegeben habe anstatt nur eins, weil sich eine für alle Anwesenden unangenehme Täubeliszene anbahnte („Ist ja klar, dass das Kind schwierig wird, wenn es merkt, dass es damit durchkommt.“). Und ich habe schon mitgekriegt, wie ein Paar augenverdrehend getuschelt hat, als ich in einem Restaurant dem Wunsch meines Sohnes nach einem Sirup UND einem Rivella mal nicht nachgegeben habe („Jetzt gib ihm doch das Scheiss Rivella“).

* „Wie Mutter sein“ (Echtzeit Verlag) ist seit heute im Buchhandel erhältlich. Für Familianistas-LeserInnen gibts das Buch zu einem Vorzugspreis von 26 statt 29 Fr. Hier gehts zum Angebot. Und hier gibts beide Bücher (Wie Frau sein & Wie Mutter sein) zusammen für nur 50 Fr. Michèle Roten liest aus ihrem neuen Buch vor: 10. September, Buchhandlung Stauffacher Bern und am 16. Oktober in der Buchhandlung Thalia in Basel.

 

 

Kommentare

Ein Kommentar to “Neues von Michèle Roten: Wie Mutter sein”

  1. guten morgen frau roten,
    ihr buch hat mich so gefreut!
    es zu lesen ( da ich aeltere frau oft nachts lesewach bin) war ein existenziell geniales sehr lustvolles vergnügen. habe selten nachts so gelacht ! und zwar weil sie sooo treffend meine eigenen erfahrungen ( und ich bin ja min 25 jahre älter als sie) , genau auf den punkt bringen! ich kann nur sagen; sie sie ein schatz der lesekunst und der perfekt auf s papier gebrachten wortakrobatik! mütterlicher erfahrungen.. werde das buch jetzt zum lesen an meine tochter weitergeben damit sie dieses vergnügen mit mir teilen kann… ihr baby, meine erste enkelin kommt bald! ( sicher auch ein thema grossmutter werden..) ihnen ganz viele interessante neue projekte ich werde mich über jedes freuen… d an k e. edith schmidt

    Posted by edith schmidt | 28. Mai 2014, 09:14

Schreibe einen Kommentar

Sicherheitsfrage Captcha *